Bewerbung per E-Mail – So klappt deine Online-Bewerbung

Bewerbung per E-Mail – So klappt deine Online-Bewerbung

Das Bewerben mit der klassischen Bewerbungsmappe gehört so langsam der Vergangenheit an. Die Online-Bewerbung, zum Beispiel per E-Mail, ist ganz klar die Bewerbungsform von heute! Hierbei spart sich nicht nur der Personaler Zeit, sondern du dir auch lästige Kosten für Porto und Material. Bei der Online-Variante kommt man jedoch schnell in Versuchung zu schludern. Damit du dir nicht leichtfertig deine Chance auf ein Vorstellungsgespräch verbaust, findest du hier nützliche Tipps und Tricks für deine Bewerbungsmappe 2.0.

Was mit rein muss

Inhaltlich unterscheidet sich eine E-Mail Bewerbung nicht von der Bewerbung per Post. Die erforderlichen Unterlagen bestehen meist aus einem Anschreiben, deinem Lebenslauf und Zeugnissen. In einigen Fällen wird weiterhin ein Motivationsschreiben gewünscht. Ein Deckblatt eignet sich, um deine Bewerbung noch ein wenig abzurunden. Hier werden alle wichtigen Kontaktdaten zusammengefasst, wodurch ein erster Eindruck entsteht. Wenn du Praktikumsnachweise und Arbeitsproben vorliegen hast, füge diese unbedingt der Bewerbung hinzu! Dein Bewerbungsfoto solltest du nicht einzeln versenden sondern in das Deckblatt und den Lebenslauf integrieren.

Do‘s & Don‘ts

Dem Empfänger wird die Arbeit mit deiner Bewerbung ungemein erleichtert, wenn du alle Dokumente zu einer PDF-Datei zusammenfügst. Hierfür gibt es online zahlreiche kostenlose Tools. Der Personaler hat so alles kompakt vorliegen und wird davor geschont, sein halbes Postfach zu durchforsten. Zip Dateien gehen übrigens gar nicht, denn auch hier wird eine Menge Aufwand für den Zuständigen vorausgesetzt.

Wichtig ist, dass du dein Bewerbungsschreiben nicht in die eigentliche E-Mail packst: Das Schreiben gehört als eigene Seite in die Datei. In der Mail selbst reicht ein kurzer prägnanter Text, der das Interesse an dir weckt. Eine gekürzte Fassung des Anschreibens macht sich hier gut. Eine leere Mail ist übrigens verpönt. Gib der PDF-Datei außerdem einen eindeutigen Namen und achte unbedingt darauf, dass du eine seriöse E-Mail Adresse verwendest. Deine pr3ttygirly96@gmx.de Adresse aus alten ICQ-Zeiten löscht du am Besten endlich mal… Eine E-Mail Signatur aus der Name, Adresse und Telefonnummer hervorgehen, macht ebenfalls einen guten Eindruck.

Vorsicht beim Versand

Es ist wichtig, dass du dich im Vornherein erkundigst wer im Unternehmen
für die Bewerbungen zuständig ist. Unpersönliche Bewerbungen, an eine allgemeine Adresse, landen oft irgendwo im E-Mail-Nirvana der Firma. Damit die Bewerbungsmail nicht in irgendwelchen Filtern hängen bleibt, sollte deine Datei außerdem nicht größer als 2MB sein. Denke auch daran einen ordentlichen Betreff einzutragen. Die Betreffzeile füllst du am Besten mit der exakten Stellenbezeichnung und der Quelle der Stellenanzeige. Bevor du die Mail dann versendest, solltest du unbedingt alles doppelt überprüfen. Sind die Anhänge korrekt? Alle Tippfehler beseitigt? Am besten die Mail zuerst an einen Freund schicken, ehe der Personaler sie erhält.

Fazit:

Die Online-Bewerbung soll den Bewerbungsprozess für beide Seiten vereinfachen. Das heißt jedoch nicht, dass Schludrigkeit klar geht! Die E-Mail Bewerbung muss wie die Klassische sorgfältig erstellt werden, ohne Rechtschreibfehler oder fehlende Dokumente. Sonst wird deine Bewerbung ganz schnell aussortiert.