Bewerbungstrends 2018

Bewerbungstrends-2018

Bewerbungstrends 2018

Wenn du dich derzeit mit deiner Bewerbung für ein Studium, eine Ausbildungsstelle oder den Beruf befasst, sei dir bewusst: Ein neues Jahr hat gerade erst begonnen. Und du willst ja aktuell sein. Natürlich haben mit dem Jahreswechsel nicht alle bisherigen Bewerbungstrends ihre Gültigkeit verloren, auf Grammatik und Rechtschreibung ist natürlich nach wie vor zu achten. Es lohnt sich jedoch einen Blick darauf zu werfen, wo der Trend so hin geht und was sich im letzten Jahr eigentlich verändert hat.

Text: Dennis Bacher

Skype-Interviews

Du wohnst in Aalen, dein Bewerbungsgespräch findet aber in Berlin statt? Oder sogar irgendwo im Ausland? Was vor geraumer Zeit noch ein riesiges Problem darstellte, ist heute total easy. Immer mehr Personaler nutzen Video-Messaging Dienste wie Skype, um die Bewerber per Videokonferenz kennenzulernen. Das spart Zeit und Reisekosten und du musst dir nicht extra Urlaub nehmen um sonst wo hinzufahren. Und man sitzt sich ja im Endeffekt genauso gegenüber, nur halt vor dem Bildschirm und nicht am Tisch.

Gefunden werden

Anstatt das große, weite Netz nach Stellen zu durchforsten die infrage kommen, lass dich doch einfach finden. Das Business-Netzwerk Xing ist bei uns in Deutschland die zentrale Fundgrube für Unternehmen und Personaler auf Bewerbersuche. Bei Xing kannst du ähnlich wie bei Facebook ein Profil anlegen, allerdings auf berufliche Kontakte gemünzt. Hier kannst du dann Ausbildung, Studium, Praktika, Qualifikationen und so weiter eintragen. Findet eine Firma dich interessant, wird ganz einfach Kontakt aufgenommen.

Cultural Fit

Firmen haben oft das Problem, dass Bewerber zwar fachlich super ins Unternehmen passen, die Unternehmenskultur letztendlich jedoch nicht mit den Vorstellungen des Bewerbers übereinstimmen. Deswegen wird 2018 verstärkt auf den Cultural Fit geachtet. Beim Cultural Fit handelt es sich um den Grad der Übereinstimmung des Kandidaten mit dem Unternehmen. Denn bei der Auswahl der richtigen Mitarbeiter sollte es nicht nur um fachliche Skills gehen. Kulturelle Ähnlichkeiten, gemeinsame Wertevorstellungen unter den Kollegen zahlen sich langfristig aus. Die Mitarbeiter fühlen sich in ihrem Umfeld wohl und die Arbeit wird effizienter verrichtet.

Soziale Netzwerke

Wie du dich auf sozialen Netzwerken präsentierst, ist im Jahr 2018 wichtiger denn je. Es gehört für einen Personaler dazu, deinen Namen nach eingegangener Bewerbung erst einmal zu googeln. Netzwerke wie Facebook können als Werbeplattform für die eigene Person dienen, siehe Cultural Fit, aber auch ganz flott den ein oder anderen Traum zum Platzen bringen. Es gilt also äußerste Vorsicht, was Partyfotos und zwielichtige Daumen-Hochs angeht. Deine sachliche Meinung zu gefragten Themen kannst du gut und gerne auf Facebook posten, das macht dich interessant.

Design

Sei es dein Anschreiben oder das Layout der Bewerbung: Persönlichkeit zu zeigen, ist wohl ein Bewerbungstrend, der so schnell nicht vergeht. Gerade wenn du dich in einer kreativen Branche bewerben möchtest, ist ein ansprechendes Layout natürlich Pflicht. Wage ruhig etwas um dich von anderen Bewerbern abzuheben. Der Personaler erhält täglich genug Einheitsbrei, da muss deine Bewerbung nicht unbedingt dazu gehören.