Bitcoin: Das schnelle Geld oder ein hohes Risiko?

Vorträge Finanzexperte Marc Friedrich informiert in seinem Vortrag am 8. November im CCS Schwäbisch Gmünd über Chancen und Risiken von Kryptowährungen. In der anschließenden Podiumsdiskussion können Besucher Fragen an den Experten stellen.

Schwäbisch Gmünd – Kaum ein Thema ist in den vergangenen Jahren so heiß diskutiert, wie das der Kryptowährungen. Nach hunderten von Jahren der Bezahlung mit Papier oder Münzen ist nun auf einmal eine neuartige Technik da, die bislang unvorstellbare Möglichkeiten bietet. Eine dazu noch ungewisse und labile Situation an den Finanzmärkten, getrieben von der langanhaltenden Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank, heizt die Diskussion nochmals an. 

Doch sind Bitcoin, Ethereum, Dash, Iota und Ripple bloß eine kurzzeitige Kunstwährung, oder eine echte Chance für Anleger hohe Rendite zu erzielen? Eins ist jedenfalls sicher, wer vor gut zwei Jahren in die Digitalwährungen investierte, der dürfte jetzt reich sein. Doch der Aufwärtstrend könnte noch nicht am Ende sein. Finanzexperte Marc Friedrich gilt als einer der führenden Berater auf dem Themengebiet des digitalen Geldes. Der mehrfache Bestsellerautor und Blockchainexperte erklärt in seinem Vortrag am 8. November (CCS Schwäbisch Gmünd), präsentiert von der GMÜNDER TAGESPOST und SCHWÄBISCHEN POST, auf verständliche und amüsante Weise, worum es sich bei der Blockchain-Technologie handelt und wie Kryptowährungen funktionieren. 

 

Nicht blind investieren 

So haben die meisten Kryptowährungen exorbitante Kursgewinne hinter sich, fast alle deutlich über der Eintausend-Prozentmarke. Damit haben Bitcoin und Co. schon unzählige Digital-Millionäre hervorgebracht, zumindest theoretisch. Allerdings sollte man nicht blind auf den Zug der Digitalwährungen aufspringen und sich damit das schnelle Geld erhoffen. Denn bei einer bislang hochgradig durch Spekulation getriebenen Welt des digitalen Geldes könnten sonst große Werteinbußen bis hin zum Totalverlust drohen. Steuerberater Sascha Matussek rät potenziellen Anlegern: „man sollte sich auf jeden Fall genau informieren und aktuelle Trends im Auge behalten.“ 

Und genau dies macht Finanzexperte Marc Friedrich in seinem Vortrag: er informiert zu Chancen und Risiken der Digitalwährungen. Nach intensiver Beschäftigung mit dem digitalen Geld ist der Experte sicher, dass sich die Blockchain und die Digitalwährungen langfristig etablieren werden und noch nicht am Ende ihrer Wertsteigerung sind. Jedenfalls scheint der potenzielle Markt für Digitalwährungen grade stetig zu wachsen, vielerorts kann man bereits sein Mittagessen mit dem Smartphone in Bitcoins bezahlen. 

 

Das Finanzamt nicht vergessen 

Eine weitere Frage, die sich im Rahmen von möglichen Gewinnen allerdings zwangsläufig stellt, ist die der Steuerpflicht. Wer Ärger mit dem Finanzamt vermeiden möchte, sollte sich unbedingt kundig machen. „Wer beispielsweise Bitcoins länger als ein Jahr behält, der muss den Gewinn aktuell nicht versteuern“, sagt Steuerberater Sascha Matussek, der mit seiner Kanzlei als Vorreiter in der Beratung zur steuerpflichtigen Behandlung von Digitalwährungen gilt. So bietet die Aalener Steuerkanzlei als eine der ersten umfassende Beratungen an, denn: „das Thema ist komplex, es gibt Vieles zu beachten“, erklärt Sascha Matussek. 

Auch deshalb organisiert Steuerberater Matussek die Informationsveranstaltung mit Marc Friedrich, um Interessenten einen klareren Einblick in eine für Viele bis heute unbekannte Technologie, zu verschaffen. Denn bei aller Euphorie wird der Beststellerautor ebenso einen ausreichend kritischen Blick auf die Risiken des digitalen Geldes werfen. Viele Experten warnen sogar vor einer: „Spekulationsblase, die bald platzen wird.“ 

Marc Friedrich beleuchtet dabei objektiv und anschaulich die Chancen und Risiken sowie die Vor- und Nachteile einer Technologie, welche tagtäglich unsere Welt revolutionieren könnte. In einer anschließenden Podiumsdiskussion stehen Marc Friedrich und andere Kryptoexperten für Fragen aus dem Publikum bereit. 

 

Jetzt Karten zum Preis von 19,90 Euro sichern für: Marc Friedrich am Donnerstag, 8. November 2018 (Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr) im CCS Stadtgarten Schwäbisch Gmünd im VVK: im i-Punkt (Marktpl. 37/1, 73525 Schwäb. Gmünd), bei Steuerberater Matussek (Schulze-Delitzsch-Str. 11, 73434 Aalen, Telefon: 07361 92820, Mail: info@stb-matussek.de). 

Autor: Jan-Philipp Strobel, +49 170 9618057, mail@jps-foto.de 

 

 

Ergänzung zur Pressemitteilung (15.09.2018): 

Technische Details / Fachinformationen: 

Der Bitcoin ist die weltweit erste dezentralisierte digitale Währung. Damit basiert die Kryptowährung auf einer Peer-to-Peer- Anwendung ohne jegliche Kontrollinstanzen und auf einem Register, namens „Blockchain“. Der Bitcoin-Wechselkurs zum US-Dollar und weiteren wichtigen Währungen wird durch Angebot und Nachfrage bestimmt. Der gehandelte Wert hat sich durch verschiedene „Ups“ und „Downs“ in der Nachfrage als sehr volatil erwiesen. Letztendlich sehen viele Anleger den Bitcoin als Wertschöpfung gegenüber staatlich unterstützten Fiat-Währungen. 

Allerdings geriet insbesondere der Bitcoin kürzlich immer stärker in die Kritik. Gründe hierfür waren die mit höherem Aufkommen immer langsamere Geschwindigkeit in der Blockchain. Das heißt, dass je mehr Bitcoins im Umlauf sind, desto langsamer wird der Handel. Abgekürzt als BTC, wird Bitcoin aktiv in den wichtigsten Währungen der Welt in dezentralisierten Märkten gehandelt. Bitcoins werden in sogenannten Wallets gehalten, die von privaten Schlüsseln und Kryptographie abhängen, um die Bitcoins zu sichern oder an andere Benutzer zu versenden. 

Zudem wird mit größerem Bitcoin-Aufkommen auch die digitale Herstellung, das sogenannte Mining immer komplexer. Bereits jetzt verschlingen Server-Zentren allein für das Bitcoin-Mining die vergleichbaren Strom-Ressourcen von Großstädten. Wegen geringer Energiekosten haben sich viele „Miner“ bereits von China abgewandt und sich in Island angesiedelt. 

Im Vergleich zu staatlich gesicherten, globalen Währungen, bleibt der Bitcoin für den typischen Benutzer trotzdem sehr komplex für die Nutzung im täglichen Geschäft. Steigendes Interesse und globale Investitionen in Bitcoin-Wallets und Blockchain-Technologien, haben den Kauf und Verkauf der digitalen Münze für den Durchschnittsbürger allerdings zugänglicher gemacht. 

Autor: Jan-Philipp Strobel, +49 170 9618057, mail@jps-foto.de

 


Eintrittskarten auf Eventbrite:

https://www.eventbrite.de/e/bitcoin-kryptowahrungen-das-schnelle-geld-oder-ein-hohes-risiko-tickets-50664350436?ref=enivte001&invite=MTUxMjkzMDAvaW5mb0BzdGItbWF0dXNzZWsuZGUvMA%3D%3D%0A&utm_source=eb_email&utm_medium=email&utm_campaign=invitemodernv2&ref=enivte001&utm_term=attend