DENDEMANN: DA NICH FÜR

Gott sei Dank, deutscher Rap lebt noch. Zumindest die Art von deutschem Rap, den man noch hören kann. Also meine Generation. Die, die Dendemann noch als Rapper kennen und nicht als Sidekick von Jan Böhmermann. Dende, wie ihn Leute nennen, die mit ihm aufgewachsen sind, hat leider nur ein kleines Problem: er versucht alles immer so perfekt wie möglich zu machen und steht seinem kreativen Output mehr im Weg als seinen Fans lieb wäre. Ich- und man- ist davon überzeugt, dass selbst die spontan hingerotzten B-Seiten mehr Tiefe als all das haben, was seit Jahren die Charts hoch und runter klettert. Dendemann sieht das offensichtlich nicht so, aber was soll’s- man darf froh sein, dass überhaupt endlich mal neues Material veröffentlicht wurde. Es hat ja auch nur hundert Jahre gedauert. Dafür kommt es aber vielleicht zur absolut richtigen Zeit. Also kurz bevor die Hoffnung endgültig stirbt. Danke Dende. 

VÖ: 21.12.
www.universal-music.de 

© Nils Müller