Insta Profil des Monats: @lorenakirchhoffer

Fitness, Music & Lifestyle 

 

Alter: 20 / Wohnort: Aalen
Sozialversicherungsfachangestellte  

Follower sind die Währung auf Instagram – und davon hat die gebürtige Aalenerin Lorena Kirchhoffer genug! Mit rund 54,2k Abonnenten teilt sie ihr Leben mit der Öffentlichkeit. Die Themen sind hier hauptsächlich Fitness und Musik – die zwei Komponenten, um die sich fast alles in ihrem Leben dreht. 

Angefangen hat alles mit sechs Jahren mit der Blockflöte. Schnell war ihr klar, dass sie Klavier lernen möchte. Darauf folgte Gitarre und schlussendlich der eigene Gesang. Auftritte auf Hochzeiten, Geburtstagen und anderen Festen gehören mittlerweile zu ihrem Alltag. Nebenbei hat Lorena erste Singer/Songwriter Projekte mit u.a. Fabian Bruck und das Aufnehmen im Studio für sich entdeckt und veröffentlicht Musikvideos auf Youtube – an die 400.000 Aufrufe sind hier keine Seltenheit.  

Erfahrt im Interview mehr über die 20-Jährige… 

 www.lorenakirchhoffer.wixsite.com 

 

Hallo Lorena! Danke für deine Zeit. Neben Musik und Fitness, was machst du gerade noch?
Momentan mache ich eine Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten bei einer Krankenkasse. Ich befinde mich im zweiten Lehrjahr. Bei der Berufswahl war es mir wichtig, im Bereich „Gesundheit“ tätig zu sein, da mich das neben der Musik auch privat interessiert. Auch den Kontakt mit Menschen finde ich toll. Natürlich ist mir ein sicheres Standbein wichtig. Zum einen um mich finanziell abzusichern und zum anderen finde ich einen geregelten Tagesablauf super wichtig.

Was hat dich dazu gebracht, dich auf Insta anzumelden und wie lange bist du schon aktiv mit dem Bloggen beschäftigt?
Auf Instagram habe ich mich mit etwa zwölf Jahren angemeldet. Damals war Insta eine relativ neue App und ich wollte sie testen. Jedoch habe ich es anfangs eher benutzt, um mir andere Profile anzusehen. Meine eigenen Posts waren überschaubar. Besonders interessierten mich die Fitnessseiten, da ich mich im September 2015 im Fitnessstudio angemeldet habe und große Ziele hatte. Instagram ist super, um seine eigenen Erfolge zu teilen und andere zu inspirieren. Also begann ich Ende 2017, nach meinem Abi, mit meinen ersten regelmäßigen Posts.

Wie oft checkst du täglich deinen Account – und was denkst du; wie viel Zeit nimmt dein Profil pro Woche in Anspruch?
Ehrlich gesagt verbringe ich weniger Zeit auf Instagram direkt. Ab und zu checke ich meinen Account, um unter anderem Nachrichten zu beantworten und Kommentare zu lesen. Ich denke, ich bin am Tag 30 Minuten wirklich aktiv auf Instagram. Die Bilder bzw. die Posts selber nehmen da mehr Zeit in Anspruch, da ich beim Bilder machen auf eine gute Qualität achte. Natürlich darf eine leichte Bildbearbeitung auch nicht fehlen.

Verfolgst du einen tieferen Zweck mit deinem Profil oder machst du das einfach nur „Just For Fun“?
Ich habe einfach Spaß daran, meine Bilder zu teilen. Wäre doch schade, wenn sie nur in der Handy-Galerie verweilen würden. Außerdem freut es mich sehr, wenn ich andere Menschen inspirieren kann.

Mit 54,2k Abonnenten ist dein Insta-Profil recht erfolgreich. Wie erklärst du dir diesen Erfolg und welche Hebel hast du zu Anfang genutzt, um mehr Follower zu generieren?
Das Wichtigste ist, am Ball zu bleiben und regelmäßig zu posten. Die Qualität der Bilder spielt auch eine wichtige Rolle. Wer schaut sich schon gerne ein verschwommenes Bild an. Am Anfang habe ich mit vielen verschiedenen Firmen kooperiert, um mir Reichweite aufzubauen. Ich finde es wichtig, eine Firma an seiner Seite zu haben. Ansonsten sollte man sich selber treu bleiben, sich nicht verstellen. Außerdem ist es extrem wichtig, eine zweite Person im Hintergrund zu haben, die einen unterstützt. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an meinen Freund; er schießt meine Bilder und hat oft super Ideen.

Was muss ein guter Post auf Insta erfüllen, auf was sollte man besonders achten?
Ich achte darauf, dass die Bilder hell sind und viele weiße Akzente zu sehen sind. Außerdem gefällt es mir, wenn sich bestimmte Farben im Feed hervorheben. Bei mir sind es derzeit zum Beispiel die Farben Grün und Rot. Jedes Bild sollte unterschiedlich aussehen, damit es nicht „langweilig“ wird.

Welche Kriterien müssen erfüllt sein, damit du eine Kooperation annimmst?
Ich kooperiere nur mit Firmen, wenn ich die Produkte guten Gewissens weiterempfehlen kann. Oft kaufe ich mir auch privat Produkte und frage anschließend nach einer Kooperation.

Deine Lieblingskooperation bisher? Und mit welchen Firmen würdest du gerne mal in der Zukunft zusammenarbeiten?
Bisher waren alle Kooperationen toll. Es gibt viele tolle Firmen, welche ein schönes Konzept haben. Es sind oft Sachen dabei, die ich mir so nicht „gönnen“ würde. Das freut mich natürlich dann sehr. Für die Zukunft ist mir besonders das Thema Nachhaltigkeit und ethischer Konsum wichtig.

Denkst du, der Einfluss von Influencern wird oft unterschätzt? Was meinst du, wird sich in dieser Hinsicht in der Zukunft noch verändern?
Ich denke, als Influencer hat man eine große Verantwortung, da auch oft Kleinigkeiten falsch verstanden werden können. Influencer haben meiner Meinung nach einen großen Einfluss. Viel passiert unterbewusst.

Wenn du einen Monat keinen Zugriff auf dein Profil hättest – was würde das mit dir machen?
Würde ich sehr schade finden, da mir das Posten viel Freude bereitet. Außerdem bleibt die Ungewissheit, wofür sich die Follower entscheiden; abonnieren sie mich weiterhin – auch bei langer Inaktivität? Immerhin ist Aktivität so wichtig für den Erfolg. Auf der anderen Seite kann man sich Zeit für sich selbst nehmen und eine Kreativitätspause einlegen. Vielleicht bringt das sogar mehr! 🙂

Ist in Zukunft ergänzend zu Instagram noch etwas geplant?
Einen Online-Blog habe ich nicht geplant. Jedoch möchte ich mich in der nächsten Zeit mehr auf meine Musik konzentrieren. Ich habe mir den Traum erfüllt und ein kleines Tonstudio eingerichtet. In Zukunft möchte ich auch mit meiner eigenen Musik überzeugen.

Oft singst du auf Veranstaltungen, wie beispielsweise Hochzeiten und großen Geburtstagen. Wie kam es dazu?
Das Singen hat mir schon immer sehr viel Freude bereitet. Spiele wie SingStar waren bei mir sehr beliebt. Als ich dann meine Stimme mit dem Klavier oder der Gitarre begleiten konnte, habe ich im Verwandtenkreis angefangen, kleine Gigs zu spielen. Schnell war mir klar, dass das mehr Spaß macht als alleine vor sich her zuspielen. Also habe ich mir mit 14 Jahren selbstständig etwas aufgebaut und mir Auftritte organisiert. Mittlerweile entwickle ich mich von Jahr zu Jahr weiter und spiele circa 40 Veranstaltungen im Jahr.

Wenn du privat Musik hörst – dein Lieblingssong gerade?
Generell höre ich Musik je nach Stimmung. Ich höre sowohl Metal wie Bullet For My Valentine, Bring Me The Horizon oder Seether”, als auch Interpreten wie Philipp Poisel oder Ed Sheeran. Klassische Musik finde ich auch toll.

Ist in den Bereichen Fitness und Musik in Zukunft noch mehr geplant?
Auf jeden Fall. Ich bin momentan dabei, eigene Songs zu schreiben. Diese möchte ich in Form eines eigenen Albums veröffentlichen.

Zum Schluss: Welche Tipps würdest du anderen Insta-Nutzern mit auf den Weg geben?
Nicht reden, sondern machen! Und ganz viel Lust und Ausdauer mitbringen. Dann findet sich der Weg.