Auf [k]eine Kippe mit Declan J Donovan

Declan J Donovan kennt keine Pause. Im Januar erscheint die lang erwartete „Homesick EP“ des jungen Ausnahmetalents aus Essex, UK inklusive der neuen Single „Like Father, Like Son“. Der Track eröffnet seinem natürlichen Songwriting-Händchen eine noch größere Bühne, indem er sein Gespür für Melodien mit einer enorm ausdrucksstarken Produktion vereint. Obwohl der 22-Jährige Künstler erst am Anfang seiner Karriere steht, hat sein präziser Instinkt für sanft gesungene Hits bereits jetzt für breite Anerkennung gesorgt.

Interview: Franziska Schiele
▶ @declanjdonovan
▶ www.declanjdonovan.com

Hallo Declan, du wurdest sozusagen über Nacht zum Star, nachdem du deinen Song „Fallen so young“ selbst ins Internet gestellt hast. Wie bist du mit dem plötzlichen Erfolg umgegangen?

Ich wusste wirklich nicht was mich erwartet. Und um ehrlich zu sein war es schon ein kleiner Schock für mich. Ich habe absolut nicht daran geglaubt, dass sich so viele Menschen meine Musik anhören – was mich natürlich aber mehr als glücklich macht, dass genau das eingetroffen ist. Das war wirklich eine große und tolle Überraschung!

Du bist viel in Deutschland unterwegs.
Hast du einen besonderen Bezug zu Deutschland?

Auf jeden Fall… hier begann quasi meine Karriere! Dafür werde ich immer dankbar sein und freue mich immer wieder zurück nach Deutschland zu kommen. Deutschland hat einen besonderen Platz in meinem Herzen.

Deine Lieder sind sehr emotional und ruhig. Wie ist es für dich, deine Gefühle auf diese Weise mit der ganzen Welt zu teilen?

Ich würde mal sagen, dass ich eine sehr offene Person bin und ich es wertschätze, wenn die Öffentlichkeit alle meine Geheimnisse kennt (haha).
Wie schwierig ist es für dich ein Album zu schreiben und umzusetzen?
Ich lasse mir viel Zeit beim Schreiben meiner Songs. Der Text und die Musik müssen einfach passen bevor ich die Songs veröffentliche. Am Anfang überlege ich mir immer was die Leute denn gerne von mir hören möchten…
und dann gehts los. Ich bin da schon ein kleiner Perfektionist… die Songs müssen einfach perfekt sein.

Wie gehst du mit unangenehmer Kritik/ Hasskommentaren um?

Eigentlich bekomme ich kein schlechtes persönliches Feedback und sehr selten negative Kommentare online. Und um ehrlich zu sein interessiert mich das auch nicht. Ich finde das eher unterhaltsam… Zum Glück bekomme ich viel mehr positives Feedback. Das überwiegt und blendet Negatives einfach aus.
„Pieces“ ist einer deiner bekanntesten Songs. Was bedeutet dir dieser Song?
Der Song handelt von einem meiner besten Freunde, der wirklich eine harte Zeit hinter sich hat. Das hat mich stark berührt und ich hatte einfach das Gefühl, dass ich die Story – durch meine Musik – mit der Welt teilen muss.

Durch Social Media hast du eine Menge Aufmerksamkeit auf dich und deine Musik erhalten. Denkst du, dass solche Plattformen heutzutage unbedingt nötig sind um im Musikbusiness erfolgreich zu werden?

Absolut! Social Media ist perfekt um mit seinen Fans zu interagieren, Konzerte und Festivals zu announcen und natürlich um meine neuen Songs vorzustellen. So bleibe ich mit meinen Fans in Kontakt. Ich liebe es zum Beispiel Nachrichten von Leuten zu bekommen die auf meinen Shows waren. So bleibe ich immer nah am Publikum. Ich glaube, so will es doch jeder Künstler gerne.

Der Song „Homesick“ handelt davon, wie es ist, seine Liebsten zu vermissen. Wie gehst du auf Tour mit Heimweh um?

Ich schau mir regelmässig Fotos meiner Neffen an und telefoniere mit meiner Mutter. Facetime ist hier mein absoluter Geheimtipp!

Was sind deine Pläne für 2020 und was kannst du uns über deine neue EP erzählen?

Ich werde ne Menge touren! Besonders freue ich mich auf meine UK-Headliner-Tournee im März.
Die EP handelt von meiner Familie, meinen Freunden und von Geschichten aus meinen Leben. Es ist eine sehr perönliche Platte geworden. Den Track „Father’s Son“ schrieb ich zum Beispiel für meine Mutter. Mein Vater starb als ich noch jünger war – das war eine harte Zeit für sie. Er war auch ein sehr talentierter Musiker. Und obwohl ich ihn nie wirklich kennen gelernt habe, wird mir erzählt, wie ähnlich wir uns beide sind.

Du bist 2020 mit Alice Merton auf Tour. Auf was freust du dich am meisten?

Endlich wieder nach Deutschland zu kommen! Ich liebe das deutsche Publikum einfach. Vor allem wenn ich die Menschen meine Texte mitsingen höre. Das ist ein unglaubliches Gefühl!

Homesick EP
bereits erschienen
▶ www.sonymusic.de